tetrarch

Tetrarch – A Nu (Metal) Star arises?!

„Back to the Roots – Nu Metal“ aus den USA

Eine Band, die aus den USA kommt, um das teilweise umstrittene Metalgenre auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen, was demselbigen gut zu Gesichte steht. Wir stellen euch heute im Headbangers Life Review genau diese Band vor!

Bandsteckbrief: Tetrarch

Tetrarch
Genre:
Herkunft:
Mitglieder:

Nu Metal

Atlanta, Georgia, USA

  • Diamond Rowe – Gitarre
  • Josh Fore – Gitarre, Vocals
  • Ryan Lerner – Bass
  • Ruben Limas – Drums

Bandgeschichte

Die ersten Jahre….

Tetrarch wurde 2007 in Atlanta, Georgia offiziell gegründet. Doch die eigentliche Geschichte begann viel früher. Schon seit der 7. Klasse kennen sich Diamonde Rowe und Josh Fore und teilen die gemeinsame Vorliebe für Korn, Slipknot und all die anderen Nu Metal Legenden der endenden 1990er und beginnenden 2000er.

tetrarch

Im Jahre 2007 war es dann soweit, dass die Band sich formiert hatte und Tetrarch begann, sich die Finger in Live Gigs ( über 100 in 2007) wund zu spielen um ihre Bekanntheit zu steigern.

Im Sommer 2008 veröffentlichten sie ihre erste EP namens „Pravda“. Weiterhin spielten Tetrarch im Raum Atlanta, sowie einige Minitouren im Südosten, um ihre EP zu promoten.

2009 begann die Band mit dem Produzenten Russ-T Cobb in den Bang Studios zu arbeiten und veröffentlichte im Folgenden die Single „Disciples of Sorrow“. Die Single erregte die Aufmerksamkeit von Atlantas größter Rockstation „Project“ 9-6-1 „(96.1FM), wo die Band mehrere Wochen „hoch und runter“ gespielt wurde.

Ende 2010 ging Tetrarch dann erneut ins Studio. Dieses mal mit Produzent Matthew Laplant in die Bieler Bros. Studios in Florida und stellten ihre EP „The Will To Fight“ fertig und veröffentlichten daraus die Single „We Are The Hunters“.

Am 5. Mai 2011, als die EP fertig war, wurden sie gebeten, die Hauptbühne zu spielen und Avenged Sevenfold, Seether und Alter Bridge im Verizon Wireless Amphitheatre in Atlanta zu unterstützen. Dies erweiterte Tetrarchs Wirkungskreis natürlicherweise enorm.

2013 setzte die Band dann mit der EP „Relentless“ nach und bestätigten ihre Qualität damit eindeutig, so dass sie im Mai 2013 ihre eigene Headliner-Tour starteten.

Unter anderen Konzerten spielten Tetrarch auch in diesem Jahr als Headliner, der durch Outerloop gesponsorten „Here We Stand Tour“.

Der Durchbruch…

Doch damit nicht genug. Noch kurz vor Weihnachten 2013 begannen die Aufnahmen zum ersten offiziellen Tetrarch Album und dies neben weiteren Headliner Kurztouren wie „The Hometown Throwdown“, „The Please Don´t Snow“ – Tour und der „Take Your West Shot“ – Tour.

„Freak“- Titelsong zum gleichnamigen Album

Doch es sollte noch bis 2018 dauern bis ihr erstes Album „Freak“ erscheinen sollte. Trotz oder gerade wegen ihres hohen Arbeitspensums und der damit stetig wachsenden Präsenz und Fangemeinde, waren lokale Bands aus der Region Atlanta, Tetrarach gegenüber oft Mißgünstig und so hatten es in dieser Zeit schwer sich weiterzuentwickeln.

„Freak“ entwickelte sich jedoch trotz der Mißgunst zu Tetrarchs „Debüt-Album“ par excellence und lies den Rohdiamanten leuchten und einen neuen Stern am Nu Metal – Himmel aufsteigen. Im August 2020 gaben Tetrarch weltweiten Vertrag mit Napalm Records und ein kommendes Album bekannt. Einen Vorgesschmack bekommt ihr mit der neuen Single „I´m Not Right“

„I´m Not Right“ – aktuelle Single

Discography

  • EPs:
    • „Disciples of Sorrow“ (2010)
    • „The Will To Fight“ (2011)
    • „Relentless EP“ (2013, Eigenveröffentlichung)
  • Alben:
    • „Freak“ (2018, Eigenveröffentlichung)

Videography

Weiterhin haben Tetrarch auf ihrem Youtube – Channel einige Trackvideos zu weiteren Songs, sowie Playthrough-Videos zu oben genannten Songs veröffentlicht.

Headbangers Life Kommentar

Lange kam keine Band aus dem Nu Metal – Bereich, die diesem Metalteil in seinen Gründen und ersten Jahren gerecht wurde. Eher schwamm die Szene vor sich hin und die alten prägenden Bands veränderten sich, so dass ein gewisses Vakuum entstand.

Erinnern wir uns an Alben wie „Life is peachy“ von KORN, „Significant Other“ von Limp Bizkit oder auch „Hybrid Theory“ von Linkin Park. Egal in welche Richtung die jeweiligen Bands sich entwickelten (da kann man ja nun wirklich geteilter Meinung sein ;)), waren diese Alben, unter anderen, definierend für Nu Metal.

Eine Band, die an den alten Style anzuknüpfen vermag ist Tetrarch – daran gibts keinen Zweifel. Eine Band die durch die langjährige Freundschaft von Leadgitarristin Diamond Rowe und Joshua Fore gekennzeichnet ist und bei der man merkt, welche Leidenschaft die Band mitbringt.

Der nicht zu einfache Weg den Tetrarch begehen musste trug dazu sicherlich bei – wie ein Wein der reifen musste. Um so mehr gehen ihre Songs in Ohr, Mark und Bein und animieren absolut zum Abgehen. Auch wenn es nur wenige Live-Videos online gibt merkt man wie die Band es schafft, das Publikum auf ihre Seite zu holen und mitzureißen. So können wir von Headbangers Life klar sagen:

„Wenn Tetrarch nach Deutschland kommt, dann sind wir dabei“

Ich persönlich hoffe das Tetrarch ihre Authentizität und ihre Live-Präsenz nicht verlieren und uns noch das ein oder andere Nu Metal „Schmankerl“ um die Ohren ballern. – Euer Kosmoshout

Find them Online

Kommentar verfassen