Streaming Plattformen

DIE Chance für deine Band – Lifestreamkonzerte

Teil 3: Streaming Plattformen im Überblick

In Teil 3 unserer Reihe zu Livestreamkonzerten für eure Band, gehen wir noch einmal etwas detaillierter auf verschiedene Streaming Plattformen und deren Vor- und Nachteile ein.

Livestreamkonzerte mit Youtube

Youtube ist bekanntlicherweise die größte kostenlose Streaming Plattform und gleichzeitig die zweitgrößte Suchmaschine weltweit. Die Reichweite ist theoretisch also unerschöpflich, doch sollte für ein Livestreamkonzert bei Youtube etwas Vorbereitungszeit eingeplant werden.

Neben der Reichweite sind die Funktionen die zusätzlich geboten werden überragend.

Weitere große Vorteile des Youtube-Livestreams ist die Option zum 360° Livestream der dich einerseits unabhängig von der Positionierung der Musiker macht, aber den Fan auch direkt zu euch auf die Bühne holt.

Der andere große Vorteil ist, das Youtube euren Livestream speichert und ihr so die Möglichkeit habt den Stream zum einen im Ganzen aber auch in einzelnen Clips, dauerhaft auf eurem Youtubekanal zu veröffentlichen und damit euren Kanal weiter auszubauen.

Natürlich ist auch eine Chatfunktion integriert mit der ihr mit euren Fans kommunizieren könnt. Ihr seht als ein Youtube-Livestream zu veranstalten eignet sich nicht nur für Konzerte.

Euren Livestream richtet ihr ganz einfach auf eurem Kanal über das „Creator Studio“ ein. Dort könnt ihr auch jegliche weitere Einstellung vornehmen.

Detaillierte Anleitungen zu allen Einstellungsmöglichkeiten und der Monetarisierung eures Streams findet ihr >>>hier<<<

Facebook als Streaming Plattform

Eine weitere Streaming Plattform für euch könnte Facebook sein. In dem Bereich auf eurer Facebook – Bandseite, in dem ihr sonst eure Beiträge verfasst, einfach auf den Reiter „Live“ gehen und ihr werden direkt zum Facebook Live Producer gelangt. Dort habt ihr alles auf einem Blick, von der Einrichtung der Streamingsoftware bis hin zur Moderation eures Livestreams.

Unter den Streaming Plattformen belegt Facebook bei uns sozusagen Platz 2. Die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten sowie das Verfassen des Livestreams als „Beitrag“, um ihn auch später für die Fans zugänglich zu machen, zählen zu den Vorteilen.

Als Streamingsoftware ist bei Facebook das meist bekannte OBS, sowie das -Streamlab OBS zulässig. Da diese beiden Programme auch bei anderen Streaming Plattformen wie Twitch gängiges Werkzeug sind, empfiehlt es sich generell eine oder beide Programm parat zu haben.

Hier geht’s zur Anleitung der Einrichtung bei Facebook!

Mit Instagram oder Periscope streamen

Mit instagram ist es sehr einfach einen Livestream zu schalten, müsst ihr einzig beim „+“ zum erstellen von Beiträgen so weit herunterscrollen bis ihr „Live“ seht und dort dann klicken. Große Nachteile die gegen die Nutzung von instagram zum streamen eines ganzen Konzertes sprechen, sind zum einen, dass man den Stream nur in seiner Story senden kann, was bedeutet eure Reichweite ist auch die Fans begranzt, die eurer Story folgen können und schränkt euch extrem ein.

Der andere große Nachteil gegenüber YouTube und Facebook ist dass die Möglichkeit den Stream zu speichern NICHT besteht, somit für euch keinen nachhaltigen Wert hat.

Hier geht’s zur Anleitung der Einrichtung bei Instagram!

Periscope kann man als pendant zum Livetreamen über Twitter sehen, jedoch kann man Periscope auch als einzelne App downloaden. Trotzdem besteht wie auch bei instagram nicht die Möglichkeit, seinen Livestream zu speichern.

Hier geht’s zur Anleitung der Einrichtung bei Periscope!

Twitch… DIE Plattform für Livestreams?

Genrell muss man sagen ist Twitch unter den Streaming Plattformen die Nummer 1. Die individuellen Anpassungsmöglichkeiten sind nahezu unendliche und können mit etwas Kleingeld ad absurdum getrieben werden. Dies gilt für den Livestream an sich. aber auch für Follower – Features und Einstellungen für Moderatoren. Die Optionen mit Fans zu interagieren sind vergleichsweise grandios.

Einziger Haken: Alles ist zunächst auf Gaming optimiert und nicht auf Konzerte. Obgleich während der Coronakrise viele Youtuber ihre Livestreams zu Twitch verlegen, fehlen Twitch individuelle Anpassungsmöglichkeiten direkt für Bands, Musik und Konzerte.

Somit ist Twitch trotz des „Nummer 1 Streaming Plattform Status“ nicht unbedingt für Musiker geeignet.

Kostenpflichtige Streaming Plattformen

Neben den oben genannten Streaming Plattformen gibt es naturlich auch die Möglichkeit eine professionelle kostenpflichtige Plattform zu nutzen wie zum Beipiel Ustream, DaCast, Wowza, Vimeo oder webstream.eu.

Je nach Plattform werden hier die kosten monatlich oder pro Zuschauer berechnet. Vimeo kostet beispielweise 70 € im Monat, was zum Testen des Formates Livestream recht happig ist.

Als Gegenleistung hierzu erwarten euch jedoch weitaus Umfangreichere Anpassungsmöglichkeiten, Analysen und ein intensiver Support der euch zu jeder Zeit bei Problemen zur Seite steht.

Fazit zu den Streaming Plattformen

Letztendlich liegt es doch am Geldbeutel bzw. den Fähigkeiten der jeweiligen Band, welchen Streaming Anbieter man wählt. Aus unserer Sicht ist jedoch wie oben erwähnt Twitch eine Möglichkeit aber nicht ganz Zielgruppen gerecht. Habt ihr bei Twitch andere Erfahrungen gemacht, lasst es uns gern wissen. Nutzt dabei die Kommentarfunktion ganz unten.

Von Instagram und Periscope ist für das Format eines Konzertes nach unserer Meinung abzuraten. Sei es die fehlende Reichweite, die dauerhafte Speicherbarkeit und die erlaubte Streamlänge.

Klarer Favorit ist wie ihr euch nun sicherlich denken könnt, YouTube. Unter den Streaming Plattformen für Livestreamkonzerte, bestehen für euch hier die größten Möglichkeiten. Sei es in den Analytics oder ganz klar die schier Unendliche mögliche Reichweite. Auch das Handling ist recht angenehm gestaltet, so dass man auch als „Neustreamer“ nach dem einrichten sofort loslegen möchte.

Nennt uns, wenn ihr mögt,eure Erfahrungen mit den genannten Streaming Plattformen in den Kommentaren.

Wie kommt denn nun der Sound in den Stream?

Das erfahrt ihr im nächsten Teil der Headbangers Life – Livestreamreihe!

Dort wird es um die technische Seite der Vorbereitung eures ersten Online – Gigs gehen. Welche Optionen ihr habt wird beschrieben und wir geben einen kurzen Überblick zu verschiedenen Audiointerfaces, des das ist das essentielle Teil, was zu 100% benötigt wird.

<<< zum Teil 2 | zum Teil 4 >>>

Kommentar verfassen