kamelot

Die Symphonic Metal-Meister KAMELOT kehren mit ihrem neuesten Werk, „I Am The Empire – Live From The 013“, zurück, das am 14. August 2020 über Napalm Records veröffentlicht wird!

Kamelot – lädt das who is who der Metal-Szene

Der 14. September 2018 war einer der Höhepunkte der sehr erfolgreichen Karriere von KAMELOT. Die Band um Mastermind Thomas Youngblood, die bekannt für ihre hochkarätige Zusammenarbeit mit andere Bands ist, lud die Crème de la Crème der Symphonic Metal-Szene ein, diesen Abend in Tilburg zu feiern.

Besondere Gastmusiker wie Alissa White-Gluz (Erzfeind), Charlotte Wessels (Delain), Elize Ryd (Amaranthe) und Lauren Hart (Once Human) – um nur einige zu nennen – machten diesen Abend in Tilburg zu einem unvergesslichen Abend für jeden anwesenden Fan und Musiker.

Die Konzert-Setlist bietet KAMELOT in Bestform – mit einer handverlesenen Mischung aus KAMELOT-Klassikern und Live-Premieren, abgerundet durch eine atemberaubende Produktion und gemischt und gemastert von Sascha Paeth (Avantasia, Epica und mehr)!

Ein Leckerbissen vorab

KAMELOT haben das Live-Video ihrer Aufführung von „Sacrimony (Angel of Afterlife)“ mit Alissa White-Gluz (Arch Enemy) und Elize Ryd (Amaranthe) aus dem Silverthorn-Album (2012) veröffentlicht.

Einer der vielen Höhepunkte dieser Nacht für alle anwesenden Fans und Musiker. Die Hit-Single beginnt mit abenteuerlichen ersten Tönen und bedrohlichen Gesangslinien, die an die spürbare, ununterbrochene Energie erinnern, die kommen wird.

Kamelot-Sacrimony

“We can now proudly announce that the first video to be released from the show will be “Sacrimony (Angel of Afterlife)”.  The song marks the beginning of a new era as it was one of the main songs on Silverthorn, the first KAMELOT album with me as the singer. Enjoy!“

so Fronmann Tommy Karevik

Handverlesene Tracklist:

  • 1. Transcendence (Intro)
  • 2. Phantom Divine (Shadow Empire) feat. Lauren Hart
  • 3. Rule The World
  • 4. Insomnia
  • 5. The Great Pandemonium
  • 6. When The Lights are Down
  • 7. My Confession – feat. Eklipse
  • 8. Veil of Elysium
  • 9. Under Grey Skies – feat. Charlotte Wessels (live premiere)
  • 10. Ravenlight – feat. Sascha Paeth
  • 11. End of Innocence
  • 12. March of Mephisto – feat. Alissa White Gluz
  • 13. Amnesiac 
  • 14. Manus Dei
  • 15. Sacrimony (Angel of Afterlife) – feat. Alissa White Gluz & Elize Ryd
  • 16. Drum And Keys Solo
  • 17. Here’s to the Fall
  • 18. Forever
  • 19. Burns to Embrace – with Children’s Choir including Thomas Youngblood’s son
  • 20. Liar Liar (Wasteland Monarchy) – feat Alissa White Gluz
  • 21. Ministrium (Shadow Key)

Wer sich ein Exemplar des Live-Albums sichern will, kann dies gleich >>hier<<

Kommentar verfassen