Extinction

EXTINCTION – Thrashmetal-Legenden aus Italien

Headbangers Life – Band Review: Extinction

Heute widmen wir uns einer Thrash-/ Deathmetal – Band aus Italien die ihre Ursprünge bereits in den 90igern hatte. Eine Band die nicht ohne Grund dem Thrash- und dem Deathmetalgenre zugeordnet werden kann und bei der man merkt das Metal ihr Leben ist. Heute gehts um: Extinction!

Bandgeschichte – …from the begining

„1995 – 1997“ – Extinction – Teil 1

Extinction ist eine Thrash-Death-Metal-Band, die 1995 in Apulien (Italien) von Massimo Muci (Gesang), Danilo Bonuso (Gitarre), Daniele Greco (Gitarre), Giuseppe de Benedittis (Bass) und Tonio Latino (Schlagzeug) gegründet wurde.

Im November 1996 veröffentlichte die Band ihr 5 Tracks Demo „Progress Regress“, aufgenommen in den Pure Rock Studios in Brindisi. Ihr Stil ist geprägt von einer ausgewogenen Mischung aus Death und Thrash Metal, beeinflusst von Bands wie Pantera, Sepultura, Metallica, Pestilence , Morbid Angel etc. Nachfolgende Rezensionen von Musikzeitschriften waren mehr als positiv.

Als Sänger Massimo Muci 1997 die Band verließ, entschloss sich der Gitarrist Danilo, wegen seiner Arbeit, nach Turin zu ziehen und in der Folge trennte sich die Band.

„2014 – jetzt“ – Extinction – Resurrected

Siebzehn Jahre später, 2014, reformierte Danilo die Band in Turin mit Alice Darkpeace (Gesang), Jacopo Farcito (Bass) und Alberto Scrivano (Schlagzeug). Die neuen Extinction debütierten beim Rocking Universe Metal Fest im September 2014, gefolgt von zahlreichen Konzerten mit internationalen Bands wie Necrodeath, Game Over, Materia, Onslaught, Mindwars und Node.

Nachdem Jacopo (Bass) im Februar 2015 die Band verlassen hatte, wurde Marco Vicenza im März desselben Jahres der neue Bassist. Während dieser Zeit begleitete Luca Maggi die Band für kurze Zeit auf der zweiten Gitarre. Im Mai 2015, fast 20 Jahre nach der Demo „Progress Regress“, veröffentlichten Extinction eine neue Single namens „Conspirators“.

Im selben Jahr tritt Marco „Hellfire“ Campanati als ständiger zweiter Gitarrist der Band bei, nachdem Luca die Band im Dezember verlassen hatte.

Extinction wird bekannter und Debütalbum erscheint

Im April 2016 tritt die Sängerin Alice Darkpeace in der TV-Show „Italia’s Got Talent“ auf und demonstrierte ihr growliges Können. Dieses Event war für die Band ziemlich wichtig, da es geholfen hat an Popularität zu gewinnen. Außerdem wurde noch nie zuvor im italienischen Fernsehen gegrowlt!

Am 30. April 2017 veröffentlichte die Band das Debütalbum „The Monarch Slaves“ mit dem deutschen Label Unholy Fire Records; nach dem gleichnamigen promo video!

Das Album ist in CD, limitiertem CD Digipack, limitierter Tape Edition und digitalem Download erhältlich!

Extinction verlässt Italien…

Im August 2018 überschritt die Band die Landesgrenzen und spielte in Hannover und in Serbien beim Rock Village Festival in Banatski Sokolac. Doch bereits im Oktober 2018 verlässt Alice die Band aufgrund von Meinungsverschiedenheiten und an ihrer Stelle kommt Filippo “Howling SStar” Collaro von der Industrial-Goth-Deathmetal-Band Silenti Luna.

Zwischen April und Mai 2019 nahm die Band das neue Album in Davide Billias „Mk2 Studio“ (Anthropofagus, Beheaded etc.) auf. Doch schon im Juni 2019 geht auch der Bassist Marco und wird von Lorenzo Catolla ersetzt, ebenfalls von Silenti Luna.

Mit der neuen Besetzung unterschreibt die Band im Juli des selben Jahres den Vertrag bei dem renommierten italienischen Label Revalve Records.

Das neue Album “The Apocalypse Mark” wird weltweit am 18 Oktober veröffentlicht und im selben Monat folgt eine Tour durch Deutschland mit Grimgod und Hell-O-Matic.

Extinction
  1. Subcutaneous Parasite
  2. The Apocalypse Mark
  3. Mad Jack
  4. No Crimes in Paradise
  5. El Diablo Del Norte
  6. Staged Terror Attacks
  7. Become a Robot
  8. Hell Behind A Screen
  9. Hidden Dictature

Leider mussten der Schlagzeuger Alberto und der Gitarrist Marco die Band bereits im November 2019, aus beruflichen Gründen, verlassen. Als Nachfolger für Alberto kam der Schlagzeuger Diego Bagarello in die Band. In Bezug auf die Gitarre wurde beschlossen, im Moment nur mit einem Gitarristen fortzufahren.

Aktuelles

Im April 2020 veröffentlichte die Band während des Coronalockdowns, das offizielle Video „in Quarantäne“ des Songs El Diablo Del Norte, welcher nicht ganz so sehr einschlug, wie sich die Band es erhofft hatte. Doch Extinction wäre nicht Extinction, würde ein Rückzug in Frage kommen.

Im Juni wurde der neue Gitarrist Jean Edifizi vorgestellt und man arbeitet derzeit an neuen Songs.

Am 9. November 2020 erschien das aktuelle Lyric-Video zu „Mad Jack“, welches ihr gleich hier findet:

In „Mad Jack“ behandelt die Band die Legende des Kommandanten Jack Churchill, welcher im Zweiten Weltkrieg diente und nur mit Pfeil und Bogen, sowie einem schottischen Claymore-Schwert bewaffnet war.

EXTINCTION sind:

  • Vocals: Filippo “Howling SStar” Collaro
  • Guitars: Danilo Bonuso
  • Guitars: Jean Edifizi
  • Bass: Lorenzo Catolla
  • Drums: Diego Sorg Krig
Extinction

Headbangers Life hört „The Apocalypse Mark“

Zu Beginn des Albums werden wir mit dem Intro „Subcutaneous Parasite“ auf das was folgt eingestimmt. Ein Newsmeldung wird verkündet und Gitarre und Schlagzeug bauen Endzeitstimmung auf und bereiten auf das Thema des Albums vor, welche sich dann im eigentlichen Opener, dem Titelsong, „The Apocalypse Mark“ entlädt.

Es folgt „Mad Jack“, welcher erst jüngst mit einem Lyricvideo veröffentlicht wurde. Schwere tragende Deathmetalriffs, die von thrashigen Zwischenparts übernommen werden und danach abermals das Zepter übernehmen. Gekonnte Breaks zwischen den einzelnen Parts sorgen immer wieder für Überraschung und halten einen nicht nur bei „No Crime In Paradise“ bei der Stange, sondern lassen einen in jedem Song erneut aufhorchen. Extinction werden von daher ihrem Ruf als Thrash- / Deathmetalband voll und ganz gerecht.

Nicht nur in diesem Punkt ist das Album „The Apocalypse Mark“ eine durchaus runde Sache. Auch thematisch. Extinction hält sich an das was ihr Name und das Deathmetalgenre verspricht. Endzeit und das Vergehen der Menschheit und zeigen dort mit jedem Song einige Probleme der heutigen Gesellschaft auf. Das ganze gut in der Musik und den Lyrics verpackt.

„The Apocalypse Mark“ ist ein Album für eingefleischte Metalfans, denn sie schaffen es dem Deathmetal der 90iger durch Thrashmetalelemente miteinander verschmelzen zu lassen und so einen ganz eigenen Pfiff zu verleihen. Handgemachter, ehrlicher Metal, das ist es was den Sound von Extinction im Album „The Apocalypse Mark“ ausmacht. Nichts für „Pussies“ sondern „In your face!“

Wer sich das Album käuflich erwerben möchte, der kann dies >>>hier<<<

Extinction – Online

Ihr wollt mehr über EXTINCTION erfahren? Mit Klick auf den jeweiligen Kanal kommt ihr direkt dorthin:

Weitere Reviews findet ihr >>>hier<<<

Kommentar verfassen